In 7 Schritten zu einem gesunden und entspannten Leben! 

Was erwartet Dich in diesem Kurs? 

  1. Eine Anleitung, wie Du mehr für Deine Gesundheit und Ausgeglichenheit (= Entspannung) tun kannst.
  2. Impulse, Tips und Tricks für alle Bereiche Deines Lebens
  3. Eine ganzheitliche Sicht – da nun mal alle Bereiche zusammenhängen und sich beeinflussen

Der Kurs ist in 7 Abschnitte aufgeteilt und deckt folgende Bereiche ab: 

1) Gesundheit
 
2) Arbeit (Job)
 
3) Das Lebensumfeld (Freunde, Beziehung, Bekannte,..)
 
4) Die Familie
 
5) Wohnen
 
6) Konsum
 
7) Ernährung

Was bringt Dir dieser Kurs? 

Der Kursinhalt basiert auf meiner Lebenserfahrung, meiner Erfahrung in der Pflege und vielen Gesprächen im Laufe meines Berufslebens. 

Der Kurs soll Dir einen Weg zeigen, Ideen bringen, zum Nachdenken und Verändern anregen. 

Er soll Dir helfen, wenn Du beschlossen hast, Dein Leben zum Positiven zu ändern! 

Vielleicht passt nicht alles für Dich, vielleicht sind einige Punkte bei Dir sowieso in Ordnung – das ist nun mal auch sehr individuell! 

Um Dir die Entscheidung zu erleichtern, gibt es hier kurze Text-Auszüge zum Reinlesen. Schliesslich soll Dir der Kurs ja auch was bringen! 

Kosten und Auslieferung: 

Kurs, 7 teilig:  € 179,90

Auslieferung: PDF, einmaliger Download aller 7 Teile. 

Insgesamt 78 Seiten

LESEPROBEN: 

PS: die dienen zu einem ersten Kennenlernen: Schreibstil, spricht es mich an, interessiert es mich… Die Tipps und Infos werden natürlich hier nicht gleich verraten… 

„WOHNEN“

Es bringt nichts, sich eine Wohnung zu nehmen, die man dann über kurz oder lang nicht mehr bezahlen kann oder sich dafür unglaublich einschränken zu müssen.

Das Wichtigste ist, sich in seinen vier Wänden wohlzufühlen! Das kann man auch in einer Zwei-Zimmer-Wohnung, wenn das Umfeld und die Wohnung an sich passt.

Wenn Du Dein Budget weisst, dann zeichne Dir deine Wunschwohnung/Dein Wunschhaus auf: zeichne so viele Zimmer wie du brauchst, zeichne wie sie angeordnet sind, zeichne ev Balkon, Garten ein wenn Du das möchtest. Warum? Damit du gezielter suchen kannst. Sehr oft sind bei Wohnungsinseraten die Grundrisse als Foto dabei.

Und dann geh auf Wohnungssuche. Die wird sicher nicht gleich nach 5min am Tablett serviert werden, aber sie wird sich finden. Kann auch Monate dauern – einfach dranbleiben!

Es lohnt sich auf jeden Fall, umzuziehen, wenn man sich nicht wohl fühlt!

Die eigene Wohnung ist Lebensraum! Wir verbringen dort relativ viel Zeit unseres Lebens, also unser Leben an sich. Da sollte alles passen um wirklich entspannt zu leben!

Wie oft höre oder lese ich von jahrelangen Nachbarschaftsstreitereien, von mangelhaften Wohnungen (baulicher Art), komischen Vermietern und vieles mehr. Das ist doch Stress pur! Entspannung schaut anders aus! Und auch die Gesundheit leidet unter solchen Situationen – von nasse/schimmligen Wänden rede ich jetzt mal nicht, die sind sowieso ur gefährlich für die Gesundheit und gehen gar nicht…….

„FAMILIE“

Das Thema Zurückziehen von Familienmitgliedern geht vielen an die Substanz. Was ja auch nachvollziehbar ist. Oft geht es da auch um sehr nahe Familienmitglieder.

Nimm Deine Liste her wo die Family draufsteht und Deine Gefühle dazu.

Gehe sie nochmals durch – bleiben die positiven/negativen Gefühle?

Ziehe dich von allen Familienmitgliedern, die negative Gefühle in dir auslösen, zurück! Egal wer es ist: auch wenn es Geschwister oder Eltern sind.

Ich rede aus eigener (schmerzhafter) Erfahrung. Es bringt absolut nichts, krampfhaft zu versuchen, eine positive, normale Beziehung halten/aufbauen zu wollen wenn es einfach nicht geht. Wenn man immer wieder zurückgewiesen/abgelehnt/niedergemacht/gekränkt/…. wird.

Ganz im Gegenteil: man kämpft, versucht, verliert, ärgert sich, kränkt sich und schleppt das oft über Jahre mit sich herum. Es wird immer Teil des Leben sein, es wird nie aufhören oder besser werden. Nur in den allerseltensten Fällen (den ich auch schon erlebt habe!)……..

„ARBEIT“

Bist Du glücklich in Deinem Job?

Eine relativ provokante Frage!
Die meisten, denen ich diese Frage gestellt habe antworteten mit „Naja, glücklich.. ich muss ja was verdienen!“

Und das bringt es gleich auf den Punkt: die Arbeit wird meist als Ver- dienstquelle gesehen, manchmal auch als notwendiges Übel. Manchmal auch als Qual.

Stell Dir selbst mal die Frage: bin ich glücklich in meinem Beruf, in meiner Anstellung/Selbständigkeit?

Arbeit und Beruf sind ja auch oft zwei Paar Schuhe: Beruf ist das was wir gelernt haben und Arbeit ist das wo wir das Gelernte umsetzen.
Also es kann durchaus sein, dass man zwar mit dem Beruf glücklich ist aber mit der Arbeitsstelle nicht. Aber gerade das ist einer der wichtigsten Dinge im Leben!

Man muss ja nicht jeden Tag singend und tanzend zur Arbeit erscheinen aber man sollte am Ende des Tages wenigstens zufrieden sein.

Eine Arbeitsstelle, die nur ungücklich macht, belastet auf Dauer die Psyche, den Körper und die Umwelt des Betroffenen.
Man wird gereizt, mürrisch, gestresst, traurig,… und das überträgt sich dann auch auf Familie und Freundeskreis.

Unter einer unglücklichen Arbeitsstelle leidet also nicht nur der Betroffene selbst.

Erfüllt Dich dein Beruf? Hast Du den Eindruck, dass Du was Wertvolles machst, etwas, das was bringt? Gehst Du gerne zur Arbeit?

Nein? Dann ändere etwas!………