Naturkosmetik: wirklich immer alles Natur?

Was ist wirklich drin?

 

Immer wieder lese oder höre ich, dass gewisse bekannte Marken gar keine echte Naturkosmetik wären. Das kann man ja leicht überprüfen:

Ein Blick auf die Inhaltsstoffe reicht:  in wirklich echter Naturkosmetik wird man sicher kein Alpha-Isomethyl oder Calcium-Aluminium-Borosilicate (Bei diesem Stoff handelt es sich um ein Pigment (Glas)) finden.

Ich stelle selbst Naturkosmetik her da ich die meisten anderen Produkte vor allem im Gesicht einfach nicht vertrage. Als DGKS kenne ich mich auch mit der damit verbundenen notwendigen Hygiene und den Inhaltsstoffen aus. Daher ist mir klar, dass es in der industriellen Fertigung wahrscheinlich gewisse Zusätze gibt / geben muss, die reine, echte Naturkosmetik nicht haben soll/darf.

Was darf nicht rein?

Laut Austria Bio Garantie/Zertifizierte Bio-Kosmetik sind folgende Inhaltsstoffe verboten:

  • synthetischen Duftstoffe und Antioxidantien
  • Silikone
  • ethoxylierte Rohstoffe und UV-Filter
  • GMO (genetically modified organism)
  • ioniesierende Strahlung
  • Nanoparktikel und Mikropartikel
  • Bestandteile vom Austerben bedrohter Pflanzenarten und Tierarten ( nur Bestandteile von Tieren aus Nutztierhaltung)
  • Tierversuche

Laut Demeter:

  • Mineralöle
  • Benzol oder Hexan, Butylen- oder Propylenglycol
  • Rohstoffe, die aus Tieren gewonnen wurden
  • Gentechnik
  • Nanopartikeln
  • radioaktive Bestrahlung oder Begasung

Wer sich da genauer informieren möchte kann das auf der Seite von Global2000 / Naturkosmetik-Siegel

Vor allem das Thema Haltbarkeit ist bei der Herstellung meist ein großes Thema. Niemand will ein (oft) teures Produkt, welches dann in kurzer Zeit nicht mehr zu verwenden ist oder umständlich gelagert werden muss. Meist wird dann auf chemische Hilfsmittel zurückgegriffen, um die Haltbarkeit zu erhöhen bzw werden naturidentische Konservierungsstoffe verwendet.

Im Prinzip reichen sauberes, hygienisches Arbeiten, Alkohol und ätherische Öle um Naturkosmetik haltbar zu machen! Und die Abfüllung in sterile Tuben oder Spender.

Ist 100% Bio möglich?

Ich verwende ausschliesslich reine Zutaten, die ich vorher sorgfältig auf ihre Qualität prüfe. Und Pflanzen, die ich selbst angebaut habe. Trotzdem muss ich bei einigen Dingen wie z.B. Ätherischen Ölen einfach auf den Hersteller vertrauen. Daher kaufe ich die auch nur in einer Apotheke in der dementsprechenden Qualität. Und ja, ist teuer! Eine 100%ige Garantie gibt es trotzdem nicht. Sind die Bio-Bananen wirklich Bio? Die Shea-Butter wirklich 100% rein? Der Essig wirklich aus Äpfeln aus biologischem Anbau?

Zertifizierte Naturkosmetik sollte zumindest 90-95% Rohstoffe aus kontrollliert biologischem Anbau haben. Je mehr desto besser! 100% wären eben das Optimum. Das kann man wahrscheinlich nur bei Kleinproduktion auch wirklich so umsetzen.

Herstellung Naturkosmetik
naturkosmetik inhaltsstoffe

Was also ist der richtige Weg?

Das muss jeder für sich selbst entscheiden! Ich mache eben so viel wie möglich selbst (dann weiss ich was wirklich drinnen ist ); wenn ich stressige Zeiten habe oder die Produktion wirklich zu aufwändig und teuer wäre dann kaufe ich eben das, was man in den Drogeriemärkten als Naturkosmetik verkauft bekommt. Ich lese was drinnen ist und entscheide dann ob ich es nehme oder nicht. Zum Beispiel die Express Handcreme Weisse Tonerde: die einzige Handcreme, die wirklich extrem schnell einzieht – was bei meinem Job in der Hauskrankenpflege essentiell ist. Und ich kann das so sicher nicht zu Hause hinbekommen. Da muss ich dann auch hinnehmen, dass es vielleicht dann auch nicht 100% Naturkosmetik ist. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

%d Bloggern gefällt das: