Gesundheitsberatung aus dem Internet?

Internet und Gesundheitsberatung: passt das denn zusammen? Ja und Nein.

Heutzutage ist es völlig normal, alle Informationen zu jedem nur erdenklichen Thema aus dem Internet zu bekommen – so auch bei Fragen rund um Erkrankungen und Gesundheitsvorsorge. Von diesem Trend kommt auch das Schlagwort „Dr.Google“. Es ist ja auch sehr einfach: einfach den gesuchten Begriff in eine Suchmaschine eingeben und innerhalb von Sekunden hat man eine ganze Reihe von Seiten, wo man nachschauen kann.Genau das ist aber auch das Problem daran. Gerade wenn es um Erkrankungen oder Gesundheitspflegefragen geht kann man da auch schnell an unter Umständen gefährliche Informationen kommen.

Es gibt tausende Seiten die sich mit medizinischen /gesundheitlichen Themen befassen und ebensoviele solche Blogs, Foren, Gruppen und vieles mehr. Alle voll mit Informationen, Meinungen, Tips und Ratschlägen. Wie soll man da als Laie noch durchblicken, was seriös ist und was nicht? Was ist richtig, was falsch? Wer ist wirklich kompetent?

Beratung aus dem Internet

Informationen vorfiltern

Das Beste ist, bei den Suchergebnissen, die man angezeigt bekommt zuerst einmal die Webadresse zu checken. Klingt sie „normal“ oder seltsam? Normale www-adressen sind solche wie http://www.dr.müller_kardiologie.at (das ist nur ein Beispiel, keine echte Seite!). Hier sieht man: Arzt, den Namen und welches Fachgebiet. Eine seriöse Website hat schon grundlegende Informationen im Namen. Phantasie-Namen oder Buchstaben/Zahlen-Kombinationen weisen meist auf eher unseriöse Seiten hin. Auch an den echten Namen der Website kann man mal vorfiltern, ob die gewünschten Infos auch Hand und Fuß haben. Bei Seiten die Medizin oder Gesundheit nicht wirklich als Hauptthema haben wie z.B. Bunte, sollte man von Haus aus kritisch sein. Natürlich will ich jetzt nicht sagen dass dort nur Unsinn steht aber der betreffende Artikel ist eben nicht immer von einem Profi (Arzt oder Physiotherapeut, DGKS, Diätologin, etc) geschrieben. Man kann diese Artikel gerne lesen aber eben kritisch. Zusätzlich immer ins Impressum schauen – man kann schnell mal eine Website „Dr.XY“ oder sonstwie nennen. Im Impressum aber muss man sozusagen Farbe bekennen.

Informationen prüfen

Wenn die Seite seriös wirkt einfach mal reinschauen. Einige Artikel kritisch an- oder durchlesen und dann merkt man meist rasch, ob das Geschriebene auch stimmen kann. Wirkliche Profis oder Betroffene (z.B. von Selbsthilfegruppen) vermeiden „marktschreierische“ Überschriften und Floskeln. Es wird nichts garantiert und nichts versprochen: in der Medizin / Gesundheitsvorsorge kann man keine Versprechungen machen, weil jeder Mensch individuell ist (und reagiert) und es eben für nichts Garantien gibt. Ich kann sagen, dass dieser oder jener Verband allgemein gut wirkt aber eben nur allgemein. Ich darf nicht sagen dass er auf jeden Fall und natürlich auch bei dir ganz sicher super wirkt. Weiß ich, ob du eine Allergie hast? Eben.

Genausowenig gibt es Superdiäten, wo man in zwei Tagen 4 Kilo verliert (das ist aufgrund der normalen täglichen Gewichtsschwankungen {bis zu 2 Kilo} allein schon nicht möglich). Wenn jemand mit x Studien und Forschungsergebnissen daher kommt ist das auch immer mit Vorsicht zu genießen. Ich meine die berühmten Sätze wie „Die neuesten Studien aus den USA beweisen….“ Diese Studien sind entweder gar nicht existent, gefaked oder gekauft. Ich habe mich schon viel mit Studien auseinandergesetzt und auch in der Ausbildung gelernt, echte, gute Studien von wertlosen zu unterscheiden. Und wirklich gute Studien geistern nicht immer so einfach im Internet herum sondern sind meist in Datenbanken zu finden. Was man aber manchmal frei im Internet findet, sind Diplomarbeiten /Bachelorarbeiten, die viel Wissenswertes enthalten.

Wenn alles passt und die Seite das hält was sie verspricht kann man im Internet wirklich gute und hilfreiche Informationen bekommen. Es gibt neben den üblichen Verdächtigen wirklich auch viele Profis im Netz, die einen im Bedarf gute Informationen geben. Und wenn man sich immer noch unsicher ist, ob die Infos die richtigen für seine Frage sind dann einfach per Mail nachfragen.

Gesundheitsberatung und medizinische Beratung und Information kann man wirklich auch rasch und effizient aus dem Internet erhalten – wenn man ein paar Tips beachtet.

Die Info soll erst mal helfen,  ersetzt aber nicht das echte Gespräch bei der Gesundheitsberatung oder beim Arzt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: