Ätherische Öle für die Chakren

chakren ätherische öle

Chakren sind Kraftzentren im Körper, die sich entlang der Wirbelsäule bis zur Stirn befinden. So wie die Akupunkturpunkte werden Chakren Körperteilen und Körperregionen zugeordnet und haben auch einen energetischen Zugang. Und genauso wie es für fast alle Erkrankungen und psychischen Zustände spezielle ätherische Öle gibt, gibt es die auch für jedes einzelne der sieben Chakren. 

Wichtig zu wissen: Chakrenöle werden derzeit noch diskutiert, sie sind erst seit einigen Jahren im Einsatz. Auch bei den ätherischen Ölen per se gibt es noch immer wissenschaftliche Diskussionen. Aus meiner Erfahrung heraus kann ich nur sagen dass ich damit schon viele Erfolge hatte. Auch in der klassischen Wundbehandlung. Mein Ansatz dazu ist: Ätherische Öle enthalten die komprimierte Wirkung der jeweiligen Pflanze (daher auch Vorsicht im Umgang damit!!) und viele Wirkungen sind schon seit der Antike bekannt und wie man sieht hat es auch geholfen. Naturmedizin gibt es wesentlich länger als die klassische Schulmedizin. Man muss sich aber gut auskennen und auch kritisch anwenden. 

BASISCHAKRA

Befindet sich am Ende der Wirbelsäule, Steißbein. 

Ätherische Öle: Angelikawurzel, Eichenmoos, Immortelle, Narde, Patschuli, Vetiver, Zypresse. 

Man kann eine Mischung verwenden oder auch nur eines der Öle. Die Öle sind aus Wurzeln oder haben einen erdigen, tiefen Geruch. 

BAUCHCHAKRA

Befindet sich kurz unterhalb des Bauchnabels 

Ätherische Öle: Jasmin, Ho-Blätter, Blutorange, Rose, Kardamon, Sandelholz, Tonka, Vetiver, Ylang-Ylang

Man kann eine Mischung verwenden oder auch nur eines der Öle. Die Öle sind vom Geruch her „schwer“, intensiv und sollen vor allem Emotionen wecken. 

SOLARPLEXUSCHAKRA

Befindet sich am Solarplexus, in der Magengrube

Ätherische Öle: Rosmarin, Pfeffer, Gewürznelke, Kampfer, Estragon, Koriander, Lavendel, Muskatellersalbei, Myrrhe, Oregano, Thymian, Zimt, Zitrone

Man kann eine Mischung verwenden oder auch nur eines der Öle. Die Öle sind meist die klassischen „Küchenkräuter“, die man auch so in den Magen bekommt.  Der Geruch ist leichter, „mittig“ aber auch durchaus etwas intensiv. Sie sollen eine Umwandlung bewirken und das Selbstvertrauen stärken sowie das intelektuelle Verstehen aktivieren.  

HERZCHAKRA

Befindet sich in der Mitte des Brustkorbs

Ätherische Öle: Chistrose, Geranie, Iriswurzel, Magnolie, Melisse, Mimose, Narzisse, Neroli, Rose,  

Man kann eine Mischung verwenden oder auch nur eines der Öle. Die Öle sind mehrheitlich aus Blüten, der Geruch ist „blumig-leicht“. Unterstützt Liebe und Selbstliebe, den Sinn für Schönes. 

KEHLCHAKRA

Befindet sich an der Kehle

Ätherische Öle: Cajeput, Eukalyptus, Niaouli, Myrthe, Grapefruit, Fenchel, Salbei, Ysop

Man kann eine Mischung verwenden oder auch nur eines der Öle. Die Öle sind vom Geruch her eher herb, frisch, krautig und  sollen das geistig-seelische mit dem körperlichen verbinden; Kommunikation fördern und Ruhe und Inspiration

STIRNCHAKRA

Befindet sich in der Stirnmitte zwischen den Augenbrauen („Drittes Auge“) 

Ätherische Öle: Anis, Eukalyptus, Kamille blau, Limette, Lorbeer, Melisse, Minze, Muskatellersalbei, Myrthe, Verbene, Wacholder

Man kann eine Mischung verwenden oder auch nur eines der Öle. Fördern das rationelle Denken, Ausstrahlung, Erinnerungsvermögen. 

SCHEITELCHAKRA

Befindet sich am obersten Punkt des Kopfes

Ätherische Öle: Lavendel, Minze, Myrrhe, Narde, Sandelholz, Veilchen, Rose, Johanniskraut, Olibanum, Ysop

Man kann eine Mischung verwenden oder auch nur eines der Öle. Die Öle riechen krautig, würzig, luftig, hell. Sie fördern die Öffnung „nach oben“, zu der geistigen Welt, zur Einheit mit allen Wesen und Dingen

Hauptöle für die Chakren: 

  1. Wurzelchakra: Patschouli, Vetiver
  2. Bauchchakra: Sandelholz, Ylang-Ylang
  3. Solarplexuschakra: Lavendel, Rosmarin
  4. Herzchakra: Rose, Melisse
  5. Kehlchakra: Salbei, Myrthe
  6. Stirnchakra: Minze
  7. Scheitelchakra: Jasmin, Olibanum
%d Bloggern gefällt das: